Waldpädagogik-Praktika

08.12.11

Praktika sind auf bestimmte Dauer ausgelegte Vertiefungen zuvor erworbener theoretischer Kenntnisse in praktischer Anwendung bzw. das Erlernen neuer Kenntnisse und Fähigkeiten durch praktische Mitarbeit in einer Organisation oder Institution:

Solche praxisorientierten Wissensvertiefungen haben für die Waldpädagogik von jeher eine große Rolle gespielt: In allen Bereichen wie Grundlagen, Grundsätzen, Akteuren, Angeboten, Themen, Methoden und Anlässen lösten und lösen zahlreiche

- Schüler/Oberschüler,
- junge Leute zwischen Schulzeit und Studium,
- Studenten,
- Absolventen / Postgraduale ...

dabei anspruchsvolle Aufgaben, wirken an Projekten mit, trugen zum Erfahrungs- und Informationsaustausch
zwischen den Generationen und Regionen bei ...

Die Betreuung erfolgt durch erfahrene waldpädagogische „Macher“.

Die Ergebnisse fließen z.T. in wissenschaftliche Arbeiten ein.

Durch die Zertifikatsfortbildungen zur Waldpädagogik steigt Bedarf an solchen Praktikumsplätzen weiter an.

Der BDF-Arbeitskreis „Forstliche Umweltbildung“ hat deshalb auf der „Wissenschaftsseite“ von www.waldpädagogik.de eine „Praktikumsbörse“ eingerichtet.
Ziel ist es, auf diese Weise sowohl Lernende als auch Lehrende über waldpädagogik-relevante Praktikumsstellen zu informieren.

Wer sich beteiligen möchte und einen solchen Platz anbieten kann:
bitte über info@waldpaedagogik.org einen Link zum Angebot oder ein nach diesem Muster ausgefülltes Erfassungsblatt an die www.waldpädagogik.de-Redaktion senden!

Und hier geht es zur Praktikumsbörse.

Klaus Radestock,
Fon 00049-33763-64444