Waldtheater-Durchbruch nun auch im Norden?

Nach einer vorangehenden Schulung zahlreicher waldpädagogisch tätiger Forstleute des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern Mitte April auf der Insel Usedom werden der Müllroser Forstwirtschaftmeister Roland Boljahn und sein dreiköpfiges Waldschulteam am 6. Juni 2011 einen großen Waldtheater-Tag im Nordosten Deutschlands durchführen. Im Anschluss wird die dortige Landesforstverwaltung über die weitere Entwicklung dieses interessanten waldpädagogischen Angebots entscheiden.

Waldtheater in Mecklenburg-Vorpommern

„Forstlicher“ Durchbruch für die Waldtheater-Idee nun also auch in Mecklenburg-Vorpommern?
Denn: Es ist dies nicht die erste Waldtheater-Aktivität im Ostsee-Bundesland.
Bereits am 10. September 2010 wurde beim Studienkreis Bergen auf der Insel Rügen ein Mecklenburg-Vorpommersches Waldtheater eröffnet. Durch die Ton-Art-Klasse 6b der dortigen Rugard-Schule waren damals bei der Premiere zweier nachdenklich-fröhlicher „Waldstücke“ erstmalig auch Musikinstrumente mit zum Einsatz gekommen.
Wir berichteten hier.

... und in Europa

Seitdem Roland Boljahn von der märkischen Waldschule „Am Rogge-Busch“ vor 17 Jahren die Waldtheater-Idee hatte, war dies bereits die 17. derartige waldpädagogische Initiative in Europa:
Solche Waldtheater gibt es inzwischen in Österreich, Belgien und den deutschen Bundesländern Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen.

Was hat es eigentlich mit den Waldtheatern auf sich?

Waldtheater ist ...

  • ein waldbezogenes Rollenspiel zu einem vorgegebenen Thema, bei dem jeder „Theaterspieler“ seine Maske anhand von originellen Vorlagen selbst gestaltet und sich dabei mit der von ihm gewählten Rolle aus Flora und Fauna befasst.

Waldtheater lehrt ...

  • durch selbständiges Basteln von Masken, die nach dem Betrachten und Vergleichen naturgetreuer Vorlagen entstehen, ein Verstehen der Bewohner des Waldes,
  • durch Auseinandersetzung mit den Inhalten der selbstgewählten Rollen einen Einblick in die Geheimnisse von „Mutter Natur“, die Zusammenhänge im Ökosystem Wald und die Notwendigkeit dessen forstlicher Bewirtschaftung sowie die Erkenntnis:

„Hinter so einer Maske kann ich unbefangen sein, mich auch selbst entdecken und ein wunderbar-neues Verhältnis zu den Mitschülern = Mitspielern entwickeln“; ich spiele, was ich bin!
Waldtheater zielt ...

  • vorrangig auf jüngere Grundschüler,
  • manchmal auch auf Familien sowie Multiplikatoren (Lehrer, Erzieher ...).

Waldtheater spielt ...

  • zu jeder Jahreszeit – Frühling, Sommer, Herbst und Winter bieten unendlich viele Anregungen,
  • an einem authentischen waldbezogenen Ort; eine Bühne ist nicht unbedingt erforderlich – wenn sie allerdings errichtet wird, sollte sie sich regional typisch in Bestehendes integrieren, um so automatisch zu einem Unikat zu werden.

Weiterführende thematische Hinweise gibt es noch hier:

  • Über Fon 033606-49 62 können Sie den „Vater der europäischen Waldtheater-Bewegung“ Roland Boljahn erreichen - er ist Leiter der Waldschule „Am Rogge-Busch“ des Landesbetriebes Forst Brandenburg sowie des brandenburgischen SDW-Landesarbeitskreises Wald & Bildung und berechtigt, die Wort-Bild-Marke
    „Waldtheater“ zu verleihen.
  • Ein Waldtheater-Faltblatt finden Sie hier, weiteres Wissenswerte zu dieser waldpädagogischen Kategorie hier.
  • Hier stehen u.a. die europäischen Waldtheater-Adressen.

Klaus Radestock
klaus.radestock@gmx.de