Waldjahrhelden

Roland BoljahnIm „Waldjahr“ 2011 will das Waldforum der Vereinten Nationen im Rahmen des Programms „Forest Heroes“ weltweit Menschen auszeichnen, die ihr Leben dem nachhaltigen Umgang mit unseren Wäldern widmen. Aus dem deutschen Bundesland Brandenburg wurden für dieses Prädikat drei verdiente waldpädagogisch Tätige nominiert, unter ihnen auch der Leiter der Müllroser Waldschule „Am Rogge-Busch“ beim Landesbetrieb Forst Brandenburg, Forstwirtschaftmeister Roland Boljahn (Foto).


Weltweite „Wald-Helden-Nominierung“ – was soll’s?

Ziel der Aktion „Forest Heroes“ ist es, Menschen dafür zu gewinnen, sich aktiv für den Wald zu engagieren, und auch einmal diejenigen zu würdigen, die das in herausragender Weise tun.
Sie bietet eine globale Plattform für Partnerschaften in diesem Bereich, fördert die Weitergabe von Wissen sowie Vernetzung und stärkt damit die lokale, regionale und globale Zusammenarbeit.
Jedermann kann sich daran beteiligen.

Waldpädagogik-Verdienste würdigen!

Ich frage: Den deutschen Waldpädagogik-Preis gibt es ja nun – ist es nicht an der Zeit, auch auf globaler Ebene einmal Leute zu würdigen, die sich in ganz besonderer Weise der Waldpädagogikund dem „Bildungsgut Wald“ widmen?

Getreu dem Grundsatz „Ehre, wem Ehre gebührt“, habe ich deshalb kurzentschlossen (der Anmeldestichtag rückte näher!), gut begründet und unter Angabe zahlreicher Referenzadressen drei hervorragende märkische waldpädagogisch Tätige als „Forest Heroes“ nominiert:
Hartmut Jänner, Forstwirt, „forstlicher Unruheständler“und „Waldpädagogik-Projekteschmied“,
Britta Herter, Pädagogin und langjährige brandenburgische Vermittlerin zwischen Förstern und Lehrern sowie
Roland Boljahn, Forstwirtschaftmeister und Leiter der Müllroser Waldschule „Am Rogge-Busch“ beim Landesbetrieb Forst Brandenburg.
Letzteren möchte ich an dieser Stelle einmal kurz vorstellen:

Roland Boljahn – ein Waldpädagoge der Spitzenklasse

Forstwirtschaftsmeister Roland Boljahn erwarb sich seit über 15 Jahren als Leiter der Waldschule „Am Rogge-Busch“ in Müllrose (Bundesland Brandenburg) große Verdienste um die brandenburgische, deutsche und europäische Waldpädagogik.
Im Ehrenamt leitet er den Landesarbeitskreis Wald & Bildung der brandenburgischen Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und trägt hiermit maßgeblich zur Umsetzung des Umweltbildungs-Konzepts dieses anerkannten Naturschutz-Verbands bei.

Roland Boljahn ist für mich

  • einer der profiliertesten europäischen Waldpädagogen und Pionier bei der Erschließung des „Bildungsraums Wald“,
  • ein Mann, der die vom ihm geleitete Waldschule zu einem begehrten Anlaufpunkt des Erfahrungs- und Informationsaustausches zur waldbezogenen Umweltbildung in Deutschland gemacht hat,
  • der „Vater“ der europäischen Waldtheater-Bewegung (dieses außerordentlich wirksame Waldpädagogik-Angebot ist ein brandenburgischer „Exportknüller“),
  • der Erfinder des im deutschsprachigen Raums erfolgreichen Naturlehrmittels „Mein Waldbuch“, das kürzlich das Prädikat „Bestes brandenburgisches Naturlehrmittel“ erhielt,
  • maßgeblich an der Entwicklung des Waldpädagogik-Erfolgsprodukts „Walderlebniswelt“ beteiligt,
  • auch in vielerlei anderer Hinsicht sehr erfolgreich, wodurch er Maßstäbe setzt:
    beim Aufbau von „Wald-macht-Schule“-Netzwerken,
    bei der Arbeit mit behinderten Menschen,
    hinsichtlich von Waldpädagogik-Erfolgskontrollen,
    mit seiner „Deutsch-Polnischen Waldschule“,
    dadurch, dass er das Thema Wald unkonventionell an der „Kinder-Uni“ in Frankfurt/O lehrt ...

Daumen drücken!

Nun drücke ich die Daumen, dass einer der nominierten Waldpädagogik-Pioniere zur Teilnahme an der Auftaktveranstaltung zum „Jahr der Wälder“ des Waldforums der Vereinten Nationen am 2. Februar 2011 eingeladen wird!
Klaus Radestock
klaus.radestock@gmx.de