Waldpädagogik-Preise

„Ohne Fleiß kein Preis“ sagt ein Sprichwort.
Jeder kluge Mensch weiß umgekehrt, dass Tüchtigkeit ab und an belohnt werden sollte, maßvolle Ehrungen als Ansporn zum Weitermachen unverzichtbare Motivation sind ...
Das gilt zweifellos auch für das junge Feld der waldbezogenen Umweltbildung.

Kürzlich hat man solches im Bundesland Thüringen wieder mal beherzigt: SDW-Landesvorsitzender Matthias Wierlacher und Forst-Minister Jürgen Reinholz überreichten den Waldpädagogik-Preis „Ecki“ (Foto).

Was hat es mit einem als Ehrung verstandenen Preis auf sich?

Unter Preisen werden Ehrungen verstanden, die Personen, Gruppen oder Institutionen für überragende Leistungen auf verschiedenen Sachgebieten erhalten. Die Ehrung findet meist im Rahmen einer Feier statt, bei der eine Urkunde sowie Anerkennung ausdrückende Gegenstände übergeben werden. Manche Auszeichnungen werden in einem bestimmten Rhythmus vergeben, andere hingegen nur anlassbezogen.

Patenförster-Ehrung in Brandenburg

Für das Bundesland Brandenburg gibt es eine derartige Würdigung auch waldpädagogischer Leistungen bereits seit 1995, dem Jahr der Verabschiedung der „Dienstanweisung Waldpädagogik“. Es seitdem hier Tradition, die Ehrenbezeichnung „Patenförster“ an Forstleute zu vergeben, die sich als Betreuer von Waldjugendgruppen, Forst-AGs, forstlichen Ganztagsschulangeboten, Waldschulen, Schulwäldern, Waldprojekttagen oder auf andere Weise in herausragendem Maße der waldpädagogischen Arbeit mit jungen Menschen widmen.

Die Ehrung findet in würdigem Rahmen und in Gegenwart von forstliche betreuten „Waldschulkindern“ statt;
der Landesforstchef überreicht dem verdienten Förster eine Urkunde und ein Ehrengeschenk.

Thüringer Waldpädagogikpreis „ECKI“ der SDW

Der Waldpädagogikpreis „Ecki“ wird von der thüringischen Schutzgemeinschaft Deutscher Wald vergeben. Erstmals wurde er im Jahre 2008 im Rahmen einer Feierstunde im Thüringer Landtag überreicht.
Der Preis würdigt herausragende Leistungen in der Waldpädagogik in Thüringen, soll aber gleichzeitig Anreize für die weitere Arbeit geben. Ziel dieses Waldpädagogikpreises ist es auch, die Bedeutung der Waldpädagogik bei der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen hervorzuheben. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld zwischen 1.000 und 250 Euro verbunden.

Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz hat ihn gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Thüringen, Matthias Wierlacher, am 4. Oktober 2010 zum 3. Mal verliehen.

Deutscher Waldpädagogikpreis der SDW

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) hat sich bereits vor über 60 Jahren den Schutz des Waldes und die Waldbildung zur vordringlichen Aufgabe gemacht. Auch heute gehören beide noch zu den drängenden Themen unserer Zeit: die Naturentfremdung unserer Gesellschaft, vor allem von Kindern und Jugendlichen nimmt bekanntlich immer weiter zu. Das dem mittels Waldpädagogik entgegenwirkende Engagement vieler engagierter Waldfreunde will der SDW-Bundesverband seit 2009 mit dem „Deutschen Waldpädagogikpreis“ unterstützen, bekannt machen und damit Anreize für weitere Initiativen und Innovationen in der Waldpädagogik schaffen.

Die Ehrung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Bewerbungsschluss für diesen Preis ist der 30. November jeden Jahres; er wird anlässlich des „Internationalen Tages des Waldes“ am 21. März des Folgejahres verliehen.

Für den „Deutschen Waldpädagogikpreis“ 2011 stehen innovative Projekte in der Erwachsenenbildung im Mittelpunkt.

Übrigens:

  • Hier Pkt. 6.5. erhalten Sie einen Überblick über diese Ehrungen.
  • Wer weiß noch von anderen Waldpädagogik-Ehrungen in Deutschland oder Europa?

Klaus Radestock
Fon 033763-64444