Bestes Naturlehrmittel gewürdigt

Mit der Entstehung der Waldpädagogik in den 1980-ern wurde rasch klar: Ohne „Griff in die Trick- und Hilfsmittelkiste“ geht es nicht! Auch und gerade für pädagogisch nicht (gründlich) Ausgebildete sind Lehr- und Lernmittel unverzichtbare „Brücken“ zwischen Lehrenden und den Lernenden.

Bei einem Lehrmittel handelt es sich um ein bei pädagogischen Handlungen eingesetztes Hilfsmittel in der Hand des Lehrenden. Lernmittel wiederum sind die entsprechenden Medien für die Hand des Lernenden. Als wichtige Methode (auch) der waldbezogenen Umweltbildung helfen solche Utensilien, Lerninhalte einfacher und schneller an die Leute heranzubringen bzw. den Weg zum Waldpädagogik-Ziel (derzeit in der Diskussion: nachhaltig handelnder Mensch) zu erleichtern bzw. zu verkürzen.

In den 1990ern wurde es üblich, die vielfältigen Lehr-, Lern- und Hilfsmittel für die (nicht nur waldbezogene) Umweltbildung unter dem Begriff „Naturlehrmittel“ zusammenzufassen.

Seit den 2000-ern ist im Internet auf verschiedenen Waldpädagogik-Seiten eine Übersicht über solche waldbezogene Lehr- und Lernmittel als Naturlehrmittel-Börse abrufbar. Sie ermöglicht, sich Grundlagen- bzw. Basis-/Breitenwissen zur Waldpädagogik anzueignen, etwas über die waldpädagogischen Regeln und Akteure (Macher, Partner, Zielgruppen) zu erfahren, Arbeitsmaterialen über waldpädagogische Angebote herauszusuchen, sich mit Methoden, Themen und Anlässen der Waldpädagogik vertraut zu machen, sich vielleicht nach und nach selbst ein eigenes kleines Naturlehrmittel-Depot anzulegen ...

Im deutschen Bundesland Brandenburg hatte man Ende 2009 seitens der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung (ANU) die Idee, einmal die findig-kreativen Entwickler besonders guter Naturlehrmittel zu ehren.
Dies geschah nun kürzlich aus Anlass des märkischen Tages der Umweltbildung am diesjährigen 5. Juni 2010 (dem Weltumwelttag) im „Waldhaus Blankenfelde“.

Heuer - im Jahr der Biodiversität - sollte ein solches Medium natürlich auch und besonders einen Bezug zur biologischen Vielfalt haben …

9 Bewerber um den Titel „bestes brandenburgisches Naturlehrmittel des Jahres“ traten an.
Der „Sieger 2010“ heißt Roland Boljahn von der Müllrose Waldschule „Am Rogge-Busch“ (Landesbetrieb Forst Brandenburg, Betriebsteil Müllrose). Der Forstmann wurde für sein in Kooperation mit dem SDW-Landesarbeitskreis Wald & Bildung gefertigtes waldbezogenes Naturlehrmittel „Waldbuch Grünli“ ausgezeichnet; die entsprechende Urkunde erhielt er aus der Hand des brandenburgischen Umwelt-Staatssekretärs Dr. Daniel Rühmkorf.

Voraussichtlich wird es von nun an jedes Jahr am 5. Juni eine solche Ehrung geben.


Klaus Radestock, Fon 0049-33763-64444