5. Europäischer Waldpädagogik-Kongress naht

Das Zusammenwachsen unseres Kontinents macht eine europaweite Kooperation auch im Bereich Waldpädagogik unverzichtbar. Eine österreichisch-deutsche Initiative führte deshalb 2004 zur Bildung eines "Europa-Netzwerks Waldpädagogik" und der nachfolgenden Etablierung des von "forstpedagogics.eu" als Unterarbeitsgruppe im Netzwerk der "Forstlichen Öffentlichkeitsarbeiter" Europas und Kanadas (UNECE-FAO-FCN). Diese Organisation bereitet derzeit ihr bereits 5. Jahrestreffen vor.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach professionellen Bildungsangeboten ist der Wald in den vergangenen Jahren mehr und mehr zum Bildungsgut geworden. Dieser Prozess begann in Mitteleuropa, vollzieht sich derzeit aber fast überall auf unserem Kontinent. Je nach Staat hat die waldbezogene Umweltbildung eine Geschichte von wenigen Monaten bis zu dreißig Jahren.

In großen Teilen Europas gelten Forstleute und Waldbesitzer traditionell als Mittler zwischen Mensch und Wald. Sie sind es deshalb auch, die derzeit die Mehrzahl waldpädagogischer Angebote konzipieren und durchführen.

Deshalb ist Waldpädagogik in einigen nationalen Waldgesetzen bereits als forstliche Dienstaufgabe verankert und findet sich auch im Forstaktionsplan der EU in der Schlüsselaktion 10 (Förderung von Bildungs- und Informationsmaßnahmen im Umweltbereich) wieder.

Die FCN-Unterarbeitsgruppe "forstpedagogics.eu" orientiert sich u.a. an folgenden Zielsetzungen:

  • Wissenstransfer
  • Qualitätssicherung und
  • Sicherstellung von Rahmenbedingungen unter besonderer Berücksichtigung der Schlüsselaktion 10 des EU-Forstaktionsplans
  • In mehreren Sitzungen und Treffen der Mitglieder der FCN-Unterarbeitsgruppe wurde in den letzten Jahren ein umfassendes Arbeitspapier (Working document) zum Thema Waldpädagogik (Definition/Ziele, Grundlagen, Prinzipien, Akteure/Partner/Zielgruppen, Angebote, Methoden, Themen, Anlässe, Europakonzepte …) erstellt und erste Überblicke zur Sachlage gegeben. Auch eine Fragebogenaktion zum Status Quo der waldpädagogischen Arbeit in Europa läuft derzeit.

    Derzeit wirken 16 europäische Staaten direkt an "www.forstpedagogics.eu“ mit. Ziel ist die Erreichung aller 47 europäischen Länder, von denen schon 38 mit fast 1400 waldpädagogisch Tätigen in einer Waldpädagogik-Adressbörse vertreten sind.

    Als wichtige Instrumente der Vernetzung der europäischen Waldpädagogik gelten:

  • 1. internationale Kongresse (seit 2006 1x jährlich; bisher in Ungarn, Österreich, Luxemburg und der Schweiz) sowie bi- oder multilaterale waldpädagogische Arbeitstreffen
  • 2. die Jahrestagung der Mitglieder des FCN
  • 3. die Treffen der Mitglieder der FCN-Unterarbeitsgruppe "forestpedagogics.eu"
  • 4. die Beteiligung der Akteure an internationalen Treffen Dritter
  • 5. die Waldpädagogik-Internetplattform www.forestpedagogics.eu
  • 6. die Mitnutzung anderer Medien (Presse, Rundfunk, Fernsehen, andere Internetseiten …)
  • 7. Aus- und Fortbildungen sowie Erfahrungs- und Informationsaustausche mit internationaler Beteiligung
  • 8. staatenübergreifende Waldpädagogik-Aktionen
  • Für den 5. Europäischen Waldpädagogik-Kongress in Lahti (Fin) am 21. und 22.10. 2010 können Sie sich hier anmelden.