Luxemburger Netzwerk der waldbezogenen Umweltbildung wächst

Der luxemburgische Umweltminister Marco Schank stellte Ende September 2010 im Manternacher Naturschutzzentrum "A Wiewesch" (L) das landesweit wachsende Naturschutzzentren-Netzwerk der Natur- und Waldverwaltung (frührer: Forstverwaltung) seines Landes vor.

Dieses moderne Netzwerk ist nicht nur ein wichtiges Instrument zur Sensibilisierung der Luxemburger sowie ihrer Gäste für die Natur und deren Schutz, sondern wirkt im besten Sinne auch und vor allem für die Ziele moderner, an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgerichteter Waldpädagogik. Mehr über diese Veranstaltung und die luxemburgischen Zentren für Naturschutz und Umweltbildung erfahren Sie hier.

Das Großherzogtum, zweitkleinster Staat der Europäischen Union, spielt seit langem eine wichtige Rolle im Waldpädagogik-Europanetzwerk und hat 2008 in der Stadt Lultzhausen auch den 3. europäischen Waldpädagogik-Kongress ausgerichtet. Erstmals wurde hier durch die Teilnehmer ein Europa-Wald gepflanzt.

Über den Stand der luxemburgischen waldpädagogischen Arbeit können Sie sich hier informieren.

Übrigens:
Der Förster, zertifizierte Waldpädagoge und Leiter des Waldentdeckungszentrums Burfelt Hermes Serge wirkt (neben 10 deutschen, einer schweizerischen sowie einem österreichischen Mitarbeitern in diesem Gremien) auch im Arbeitskreis "Forstliche Umweltbildung" des Bundes Deutscher Forstleute (www.waldpädagogik.de) mit.

Klaus Radestock
Fon 0049-33763-64444