Ein Bündnis für die Waldpädagogik

BündnisAnlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung des Landesverbandes Brandenburg der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) am 30. Oktober im Wald-Solar-Heim Eberswalde wurde ein wichtiges Bündnis für die märkische Waldpädagogik geschlossen: Der Abteilungsleiter im Landesbetriebes Forst Brandenburg (LFB) Ralf Rüthnick sowie der SDW-Vorsitzende Dr. Meinhard Ott unterzeichneten eine Vereinbarung über die künftige Kooperation beider Institutionen.

Die Zusammenarbeit deutscher Landesforstverwaltungen mit den Landesverbänden der SDW, von Forstämtern mit SDW-Kreisverbänden, vieler Förster mit SDW-Mitgliedern ... auf dem Gebiet (nicht nur) der waldbezogenen Umweltbildung hat eine lange und gute Tradition. Das kommt nicht von ungefähr: Der 1947 gegründete Waldfreunde-Verband setzte sich schon seit den frühen 1950-ern (auch) die Aufklärung der Menschen über den Wert des Waldes zum Ziel. Die SDW baute seitdem Jugendwaldheime und Waldschulen, führte Waldjugendspiele durch, gründete Schulwälder ... Als Fachgremium bewährte sich jahrzehntelang ihr Bundesarbeitskreis „Wald und Schule“ (heute: „Waldpädagogik“). Sie erwies sich auch als Pionier bei der Findung des 1986 kreierten Begriffs „Waldpädagogik“ und verfügt seit 2010 über ein waldpädagogisches Leitbild.

Die Kooperation des LFB mit dem seit 1991 bestehenden SDW-Landesverband Brandenburg wird neben der Thematik Wald & Bildung auchdie Belange Wald & Naturschutz, Wald & Holz sowie Wald & Jagd umfassen.

Für die Waldpädagogik wollen die Kooperationspartner u.a.

  • gemeinsam Einrichtungen der waldbezogene Umweltbildung (Waldpädagogik) betreiben bzw. die bestehende Zusammenarbeit ausweiten. Dafür gibt es an Waldpädagogik-Schwerpunkten wie der Wald-Naturschutz-Wacht Hainholz in Pritzwalk, dem Grünen Lernort in Baruth, dem Haus des Waldes in Heidesee ... bereits gute Beispiele.
  • die auf gemeinsame waldpädagogische Aktivitäten gerichteten Zusammenarbeit unter anderem bei Waldjugendspielen/Waldrallyes, Waldprojekttagen, Jugendwaldeinsätzen, Waldferien, Familienwaldtagen ... ausbauen.
  • sich über ausgewählte waldbezogene Publikationen wie Periodika, Faltblätter, Broschüren, Ausstellungen, Fachartikel, Powerpoint-Vorträge, Internetseiten ... abstimmen und sie im Bedarfsfalle auch gemeinsam herstellen beziehungsweise betreiben.
  • sich über bedeutende waldpädagogik-relevante Veranstaltungen und Projekte abstimmen.
  • Erstmalig erfolgt dies für das wichtige „Jahr der Wälder“ 2011 und betrifft zum Beispiel

- den Start des Waldjahres im Januar,
- die Waldferien im Februar,
- den Tag des Waldes im März,
- den Tag des Baumes (mit der Proklamation des höchsten märkischen Baumes des Jahres) im April,
- den Tag der biologischen Vielfalt im Mai,
- den Tag der Umweltbildung sowie den Start der zentralen Waldjugendspiele-Woche im Juni,
- die Familienwaldtage in den Sommerferien im Juli und August,
- die Brandenburgische Forstwoche im September,
- den Habitattag im Oktober,
- den Hubertustag im November und
- die Vorhaben zu Wald und Weihnacht im Dezember.

Klaus Radestock
klaus.radestock@gmx.de